Wir laden Jugendliche und junge Erwachsene herzlich ein, an der diesjährigen Kreuzprozession von München nach Dachau teilzunehmen, sich dabei kennen zu lernen, gemeinsam zu beten und sich mit einem der größten orthodoxen Heiligen und Schriftsteller des 20. Jahrhunderts Nikolaj Velemirovich bekannt zu machen. Hl. Nikolaj von Serbien war 1944-45 einer der prominentesten Häftlinge des Konzentrationslagers Dachau und wir werden uns mit seinen Schriften aus jener Zeit beschäftigen. Am 11. Mai findet dann die eigentliche Prozession vom Hl. Hiob – Kloster in Obermenzing nach Dachau statt. Dort angekommen, werden wir einen Gedenkgottesdienst (Panichida) für die im 2. Weltkrieg Gefallene abhalten.


Bitte meldet euch bis 15. April an!

Anmeldung und Information: Erzpriester Ilya Limberger, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0160 96 87 95 49. Bitte teilt mir bei der Anmeldung eure mobile Nummer mit!

Die Fahrtkosten nach München und die Aufenthaltskosten dort können dieses Jahr leider nicht erstattet werden! Für die Übernachtung im Kloster der Hl. Elisabeth bitten wir um eine Spende. 

Programm des Treffens

Zeit

Bezeichnung

Kommentar

Freitag, 10. Mai

16 – 18 Uhr

Anreise der Teilnehmer im Kloster der Hl. Märt. Elisabeth (Forstenrieder Parkstr. 2, 82131 Gauting – Buchendorf), Besichtigung des Klosters

Da alle zu verschiedenen Zeiten ankommen, bitte ich die Busverbindung von S-Bahn Gauting bis nach Buchendorf zu nutzen, um selber ins Kloster zu gelangen.

18 Uhr

Vesper im Kloster

 

19 Uhr

Abendessen im Kloster; Kennen lernen der Teilnehmer

 

Samstag, 11. Mai

4 Uhr

Mitternachtsgottesdienst, Morgengottesdienst, Liturgie, Frühstück

 

9 Uhr

Aufbruch ins Kloster des Hl. Hiob von Pocaev in München-Obermenzing

 

11 – 17 Uhr

Prozession vom Kloster nach Dachau (etwa 20 km.)

Vespergottesdienst in der Kapelle zu Dachau; Rückkehr ins Kloster

Erzpr. Nikolaj Zabelich, Vorsteher der Gemeinde in Dachau

Sonntag, 12. Mai

11 Uhr

Nach dem Gottesdienst und Frühstück – Abfahrt nach München zur Orthodoxen Bildungseinrichtung der LMU München

Unter der Bedingung, dass die Fakultät zusagt, ansonsten bleiben wir im Kloster

12 – 15 Uhr

Kennenlernen der Orth. Bildungseinrichtung der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität; Vortrag über das Leben und Werk des Hl. Nikolaj Velimirovic

Voraussichtlicher Vortragender: Predrag Miodrag, Dozent am theologischen Seminar in Sremski Karlovci

16 Uhr

Abschluss des offiziellen Teils

 


 

In diesem Jahr begeht die orthodoxe Welt das 1700-jährige Jubiläum der am 13. Juni 313 veröffentlichten Mailänder Vereinbarung zwischen den römischen Kaisern Konstantin dem Großen, dem Kaiser des Westens, und Licinius, dem Kaiser des Ostens, des so genannten Toleranzedikts von Mailand. Es gewährte sowohl den Christen als auch überhaupt allen Menschen freie Vollmacht, der Religion anzuhängen, die ein jeder für sich wählt und bedeutete damit die freie Entfaltung des Christentums nach Jahrhunderten der Verfolgung.

Aus diesem Anlass finden an etlichen Orten der orthodoxen Welt 2013 Gedenkveranstaltungen statt – auch in Deutschland, und zwar in der Residenzstadt des hl. apostelgleichen Kaisers Konstantin, nämlich in Trier.


Die Orthodoxe Bischofskonferenz in Deutschland (OBKD), die an den Tagen zuvor ihre Herbstsitzung bei Trier halten wird, lädt alle orthodoxen Christen herzlich ein zu einer

Bischöflichen Göttlichen Liturgie

am Samstag, dem 12. Oktober 2013, um 10.30 Uhr

in der heutigen Kirche des Erlösers, der alten Konstantinsbasilika, in Trier.

Im Anschluss an die Göttliche Liturgie ist eine Prozession zur Trierer Domkirche St. Peter mit einem kurzen Gebetsgottesdienst in der dortigen Kapelle des hl. Athanasios und der Verehrung des Hauptes der hl. Helena, das sich im Dom befindet, geplant.

Schon heute möchte die OBKD zu dieser Pilgerfahrt herzlich einladen und würde sich freuen, wenn die orthodoxen Christen aller Bistümer und Nationalitäten in großer Zahl daran teilnehmen und so die Präsenz der Orthodoxen Kirche in diesem Lande bezeugen könnten.

ORTHODOXE BISCHOFSKONFERENZ IN DEUTSCHLAND

Generalsekretariat: Splintstr. 6a, 44139 Dortmund

Tel. 0231 - 189 97 95 . Fax 0231-189 97 96

Mobil: 0172 - 288 99 44

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.obkd.de

Forum für Christliche Spiritualität in Kultur und Bioethik - 18. Gespräch

Toleranz, Anerkennung, Liebe: Sexuelle Vielfalt im Schulunterricht 

Gesprächspartner: 

Prof. Dr. phil., Prof. Dr. med. emer. H.T. Engelhardt, Jr., Houston, Tx., Priester Johannes Nothhaas, Mainz

Sonntag, den 4. Mai, 2014

Haus Hayes, Freigericht

Beginn: 15.30 Uhr

Ende: 22.00 Uhr


Was ist FOCS?

Ungeachtet aller Konfessions-Grenzen wissen sich Menschen, denen der auferstandene Christus am Herzen liegt, miteinander im Heiligen Geist verbunden. Diese Verbundenheit sollen halb-jährliche Gespräche und die Verbreitung der Zeitschrift Christian Bioethics, Non-Ecumenical Studies in Medical Morality reflektieren und vertiefen.

Die Gespräche lassen die gemeinsame Tradition der frühen Kirche als für die Gegenwart lebendig und lebbar erkennen; die Zeitschrift betont in kontroverser Diskussion die Verschiedenheiten Konfessions-gebundener Interpretationen dieser Tradition, um diese Unterschiede am Gemeinsamen der Überlieferung zu überprüfen.

Im Gegensatz zum ökumenistischen Zeitgeist (der traurigen Wirklichkeit hinter dem, was sich als „Ökumene“ ausgibt) sucht FOCS die Einheit aller Christen in der einen Kirche Christi nicht durch menschliches Sozialhandeln oder Konsensbilden voranzubringen sondern bekennt, daß diese nur von der Gnade Gottes erbeten werden kann. Unsere unverzichtbare Mitarbeit an dieser wirkenden Gnade liegt im Bemühen, in Treue zur Kirche der Apostel unser Leben in Christus zu vertiefen.

Angesichts eines „Christentums“, das sich immer mehr zur säkularen Kultur-Einrichtung degradiert, möchte das Forum, über das Trennende der verschiedenen Glaubens-Richtungen hinweg, dazu beitragen, daß Christen einander bei dieser Vertiefung beistehen.

Zeitplan

15.30 Uhr Kaffee/Tee/Kuchen und Willkommen

16.00 Uhr:

Gottes Wille: Was? Wie? Warum?

(Psalm 118)

17.00 Uhr

Der staatliche Erziehungsauftrag in den Schulen: Woher? Wohin?

(GG Art. 7, BVerfGE 47, 46 (71/72)

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr

Der Fundamentalismus staatlicher Sekularität

(Engelhardt: After God, Kap. 2)

21.30 Uhr

Gemeinsames Nachdenken über die Schwierigkeit, als orthodoxer Christ in der Öffentlichkeit für die Rechte christlicher Eltern einzutreten.

gegen 22.00 Uhr: Schluß

(Texte werden vor der Sitzung zugesandt.)

Anmeldung

Bitte per email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich ...................................................(Name) (Tel.Nr.......................................................)

nehme am 18. FOCS Gespräch am Sonntag, dem 4. Mai 2014 mit insgesamt ...... Personen teil

Ich brauche Hilfe bei der Buchung einer Übernachtung für ......Personen

Besondere Diätwünsche:

Unkostenbeitrag € 40

(gilt nicht für Christian Bioethics-Abonnenten und Teilnehmer des Dez. 2013 - Treffens)

(für Familienmitglieder wird nur ein Beitrag erhoben)

(Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf: Konto # 66031012 Michael Hayes: Bank im Bistum Essen, BLZ 3606 0295,Verwendungszweck: FOCS)

Alle Teilnehmer erhalten ein kostenloses Jahres-Abonnement (2014) der Zeitschrift Christian Bioethics (3 Hefte)

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich rechtzeitige Überweisung und Nachricht per Post oder e-mail (siehe Kontakt-Informationen umseitig)

Anmeldeschluß: 30. April, 2014

(Kleine Bitte der Gastgeber: Bitte betrachten Sie Ihre Anmeldung als verbindlich, bzw. sagen Sie rechtzeitig ab, da die Mahlzeiten im Haus zubereitet werden.)

Wegbeschreibung

Mit der Bahn: Der nächste Bahnhof heißt Langenselbold. (Er liegt zwischen Hanau und Gelnhausen.) Von dort können einige Gäste abgeholt werden. Bitte vorher klären!

Mit dem Wagen (für Leute ohne Navi oder mit Navi, der aber streikt):

A 66 (Frankfurt – Fulda), Ausfahrt Langenselbold. Den Schildern nach „Freigericht“ folgen bis Ortsteil Somborn. Dort beim zweiten Kreisel rechts abbiegen, den Busbahnhof links liegen lassen, der Barbarossastraße folgen. 500m vor Ortsende in die Buchbergstraße (rechts) einbiegen. Der Eingang in unser Haus liegt auf der Waldstraße.

oder

A 45 (Würzburg – Gießen), die zweite (nördliche) Ausfahrt nach Alzenau-Michelbach nehmen. In Michelbach links ab nach Albstadt, dort der Hauptstraße folgend in Richtung Rodenbach. Oben auf dem Berg geht rechts der Abzweig nach Freigericht-Somborn. Im Dorf links in die Buchbergstraße einbiegen (Achtung, rechts heißt sie Freigerichter Straße) , weiter wie oben.

Forum für Christliche Spiritualität in Kultur und Bioethik - 17. Gespräch

Tradition des Glaubens: Was bedeutet das für orthodoxe Christen heute und im Zusammenleben mit nicht-orthodoxen Christen und nicht-Christen?

Gesprächspartner:  Priester Johannes Nothhaas, Mainz

Sonntag, den 1. Dezember 2013

Haus Hayes, Freigericht

Beginn: 15.30 Uhr

Ende: 22.00 Uhr


Was ist FOCS?

Ungeachtet aller Konfessions-Grenzen wissen sich Menschen, denen der auferstandene Christus am Herzen liegt, miteinander im Heiligen Geist verbunden. Diese Verbundenheit sollen halb-jährliche Gespräche und die Verbreitung der Zeitschrift Christian Bioethics, Non-Ecumenical Studies in Medical Morality reflektieren und vertiefen.

Die Gespräche lassen die gemeinsame Tradition der frühen Kirche als für die Gegenwart lebendig und lebbar erkennen; die Zeitschrift betont in kontroverser Diskussion die Verschiedenheiten Konfessions-gebundener Interpretationen dieser Tradition, um diese Unterschiede am Gemeinsamen der Überlieferung zu überprüfen.

Im Gegensatz zum ökumenistischen Zeitgeist (der traurigen Wirklichkeit hinter dem, was sich als „Ökumene“ ausgibt) sucht FOCS die Einheit aller Christen in der einen Kirche Christi nicht durch menschliches Sozialhandeln oder Konsensbilden voranzubringen sondern bekennt, daß diese nur von der Gnade Gottes erbeten werden kann. Unsere unverzichtbare Mitarbeit an dieser wirkenden Gnade liegt im Bemühen, in Treue zur Kirche der Apostel unser Leben in Christus zu vertiefen.

Angesichts eines „Christentums“, das sich immer mehr zur säkularen Kultur-Einrichtung degradiert, möchte das Forum, über das Trennende der verschiedenen Glaubens-Richtungen hinweg, dazu beitragen, daß Christen einander bei dieser Vertiefung beistehen.

Zeitplan

15.30 Uhr Kaffee/Tee/Kuchen und Willkommen

16.00 Uhr:

Was bedeutet Tradition für Neubekehrte?   Zumutung? Hürde? Angebot? Wo hakt's?

 

17.00 Uhr

Wie tritt Tradition Außenstehenden gegenüber? Als Alleinstellungsmerkmal? Abwehr? Urteil? Welche Herausforderungen bedeutet das für uns Orthodoxe?

 

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr

Wie gehen wir in unseren Gemeinden mit Tradition um, wenn sie auf verschiedene Verhaltensweisen durchschlägt? Kritisch? Tolerant? Therapeutisch?

21.30 Uhr

Gemeinsames Nachdenken über die Schwierigkeit, zwischen Wesentlichem und Unwesentlichem zu unterscheiden.

gegen 22.00 Uhr: Schluß

 

Textgrundlage: Der Heilige Irenaeus von Lyon, Über die Häresien

 

(Texte werden vor der Sitzung zugesandt.)

Anmeldung

Bitte per email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich ...................................................(Name) (Tel.Nr.......................................................)

nehme am 17. FOCS Gespräch am Sonntag  1. Dezember 2013 mit insgesamt ...... Personen teil

Ich brauche Hilfe bei der Buchung einer Übernachtung für ......Personen

Besondere Diätwünsche:

Unkostenbeitrag € 40

(gilt nicht für Christian Bioethics-Abonnenten)  (Für Familienmitglieder wird nur ein Beitrag erhoben)

(Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf: Konto # 66031012 Michael Hayes: Bank im Bistum Essen, BLZ 3606 0295,Verwendungszweck: FOCS)

Alle Teilnehmer erhalten ein kostenloses Jahres-Abonnement (2013) der Zeitschrift Christian Bioethics  (3 Hefte)

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich rechtzeitige Überweisung und Nachricht per Post, Fax oder e-mail (siehe Kontakt-Informationen umseitig)

Anmeldeschluß: 27.11. 2013

(Kleine Bitte der Gastgeber: Bitte betrachten Sie Ihre Anmeldung als verbindlich, bzw. sagen Sie rechtzeitig ab, da die Mahlzeiten im Haus zubereitet werden.)

Wegbeschreibung

Mit der Bahn: Der nächste Bahnhof heißt Langenselbold. (Er liegt zwischen Hanau und Gelnhausen.) Von dort können einige Gäste abgeholt werden. Bitte vorher klären!

Mit dem Wagen (für Leute ohne Navi oder mit Navi, der aber streikt):

A 66 (Frankfurt – Fulda), Ausfahrt Langenselbold. Den Schildern nach „Freigericht“ folgen bis Ortsteil Somborn. Dort beim zweiten Kreisel rechts abbiegen, den Busbahnhof links liegen lassen, der Barbarossastraße folgen. 500m vor Ortsende in die Buchbergstraße (rechts) einbiegen.  Der Eingang in unser Haus liegt auf der Waldstraße.

oder

A 45 (Würzburg – Gießen),  die zweite (nördliche) Ausfahrt nach Alzenau-Michelbach nehmen. In Michelbach links ab nach Albstadt, dort der Hauptstraße folgend in Richtung Rodenbach. Oben auf dem Berg geht rechts der Abzweig nach Freigericht-Somborn. Im Dorf links in die Buchbergstraße einbiegen (Achtung, rechts heißt sie Freigerichter Straße) , weiter wie oben.


 

In der Zeit vom 18-22 Juni findet in der Nähe von Stuttgart ein orthodoxes pädagogisches Seminar statt. Themen des Seminars werden sein: gemeinsame kreative Veranstaltungen; Aktivitäten und Spiele zur Gruppenbildung; Alterspädagogik; orthodoxer Glaube und die Orthodoxie in der Welt. Die Teilnehmer erhalten einen Fortbildungsnachweis.


18. – 22. Juni 2014

19, Donnerstag: gesetzlicher Feiertag!

PROGRAMM

18, Mittwoch

Anreise bis 17:00Kennenlernen

19, Donnerstag

Themengemeinsame kreative Veranstaltungen; Aktivitäten und Spiele zur Gruppenbildung; Alterspädagogik; orthodoxer Glaube und die Orthodoxie in der Welt; Planung der nächsten Freizeit

20, Freitag

21, Samstag

Nach dem Mittagessen – Transfer nach Stuttgart, Programm mit der orthodoxen Jugend aus Stuttgart, Übernachtung in Stuttgart

22, Sonntag

Liturgie in der Kirche des Hl. Nikolaus, Mittagessen

Anmeldung für Teilnehmer zwischen 14 und 27 Jahren

Vollverpflegung, Gemeinsames Gebet, Freizeit

Die Teilnehmer erhalten einen Fortbildungsnachweis

Mitzubringen sind:

  • Bettwäsche, Versicherungskarte und Impfpass, Handtücher, Sportsachen, genug Wechselkleidung für 6 Tage, Wechselschuhe, Zahnbürste etc.

Anmeldung bei Pfarrer Alexej Veselov unter 0176 626 962 62

Preis: 50 Euro (Jugendliche im Leistungsbezug können eine Kostenübernahme beantragen. Finanzielle Schwierigkeiten sollten kein Hindernis für die Teilnahme am Seminar sein. Sprechen Sie uns an.)

Adresse:

Jugendherberge Forbach

Birket 1

76596 Forbach

Bahnfahrer können vom BahnhofForbach (Schwarzwald) abgeholt werden.