Was ist FOCS?

Ungeachtet aller Konfessions-Grenzen wissen sich Menschen, denen der auferstandene Christus am Herzen liegt, miteinander im Heiligen Geist verbunden. Diese Verbundenheit sollen halb-jährliche Gespräche und die Verbreitung der Zeitschrift Christian Bioethics, Non-Ecumenical Studies in Medical Morality reflektieren und vertiefen.

Die Gespräche lassen die gemeinsame Tradition der frühen Kirche als für die Gegenwart lebendig und lebbar erkennen; die Zeitschrift betont in kontroverser Diskussion die Verschiedenheiten Konfessions-gebundener Interpretationen dieser Tradition, um diese Unterschiede am Gemeinsamen der Überlieferung zu überprüfen.


Im Gegensatz zum ökumenistischen Zeitgeist (der traurigen Wirklichkeit hinter dem, was sich als „Ökumene“ ausgibt) sucht FOCS die Einheit aller Christen in der einen Kirche Christi nicht durch menschliches Sozialhandeln oder Konsensbilden voranzubringen sondern bekennt, daß diese nur von der Gnade Gottes erbeten werden kann. Unsere unverzichtbare Mitarbeit an dieser wirkenden Gnade liegt im Bemühen, in Treue zur Kirche der Apostel unser Leben in Christus zu vertiefen.

Angesichts eines „Christentums“, das sich immer mehr zur säkularen Kultur-Einrichtung degradiert, möchte das Forum, über das Trennende der verschiedenen Glaubens-Richtungen hinweg, dazu beitragen, daß Christen einander bei dieser Vertiefung beistehen.

FOCS: Forum für Christliche Spiritualität in Kultur  und Bioethik

 15. Gespräch

Keimbahneingriffe am Menschen - geht das grundsätzlich gegen Gott und Menschenwürde? Oder nur manchmal?

Gesprächspartner:  Prof. Dr. phil., Prof. Dr. med. emer. H.T. Engelhardt, Jr., Houston, Tx., Priester Johannes Nothhaas, Mainz

Sonntag, den 14. Oktober 2012

Beginn: 15.30 Uhr Ende: 22.00 Uhr

Programm

15.30 Uhr Kaffee/Tee/Kuchen und Willkommen

16.00 Uhr:

Genmanipulation am Menschen - therapeutisch oder "verbessernd": Wo wird das Problem heute verortet?

17.00 Uhr

Christliche Existenz und die Segnungen der Medizin, am Beispiel von Eingriffen in die menschliche Keimbahn

18.30 Uhr

Abendessen

19.30 Uhr

Beispielhafte Problem-Verlagerungen: Die Sorge um Menschenwürde und rechte Frömmigkeit

21.30 Uhr

Gemeinsames Nachdenken über richtige und falsche Askese im Blick auf die Medizin

gegen 22.00 Uhr

Schluß

Texte aus: Bioethik-Erklärungen von Europarat und UNESCO, Basilius von Caesarea, EKD Erklärungen, Habermas "Zukunft der menschlichen Natur"

(Texte werden bei Anmeldung zugesandt.)

Anmeldung

Bitte per email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich ...................................................(Name) (Tel.Nr.......................................................)

nehme am 15. FOCS Gespräch am Sonntag  14. Oktober. 2012 mit insgesamt ...... Personen teil

Ich brauche Hilfe bei der Buchung einer Übernachtung für ......Personen

Besondere Diätwünsche:

Unkostenbeitrag € 40

(gilt nicht für Christian Bioethics-Abonnenten)  (Für Familienmitglieder wird nur ein Beitrag erhoben)

(Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf: Konto # 66031012 Michael Hayes

Bank im Bistum Essen, BLZ 3606 0295,Verwendungszweck: FOCS)

Alle Teilnehmer erhalten ein kostenloses Jahres-Abonnement (2013) der Zeitschrift Christian Bioethics  (3 Hefte), die "im Bündel" verschickt werden, wenn alle drei Hefte erschienen sind (Frühjahr 2014). (Reguläre Focs-Abonnenten erhalten die Hefte gleich bei Erscheinen)

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich rechtzeitige Überweisung und Nachricht per Post, Fax oder e-mail (siehe Kontakt-Informationen umseitig)

Anmeldeschluß: 10.10.2012

(Kleine Bitte der Gastgeber: Bitte betrachten Sie Ihre Anmeldung als verbindlich, bzw. sagen Sie rechtzeitig ab, da die Mahlzeiten im Haus zubereitet werden.)

Wegbeschreibung

Mit der Bahn:

Der nächste Bahnhof heißt Langenselbold. (Er liegt zwischen Hanau und Gelnhausen.) Von dort können einige Gäste abgeholt werden. Bitte vorher klären!

Mit dem Wagen:

A 66 (Frankfurt – Fulda), Ausfahrt Langenselbold. Den Schildern nach „Freigericht“ folgen bis Ortsteil Somborn. Dort beim zweiten Kreisel rechts abbiegen, den Busbahnhof links liegen lassen, der Barbarossastraße folgen. 500m vor Ortsende in die Buchbergstraße (rechts) einbiegen.  Der Eingang in unser Haus liegt auf der Waldstraße.

oder

A 45 (Würzburg – Gießen),  die zweite (nördliche) Ausfahrt nach Alzenau-Michelbach nehmen. In Michelbach links ab nach Albstadt, dort der Hauptstraße folgend in Richtung Rodenbach. Oben auf dem Berg geht rechts der Abzweig nach Freigericht-Somborn. Im Dorf links in die Buchbergstraße einbiegen (Achtung, rechts heißt sie Freigerichter Straße) , weiter wie oben.


 

Am 30. September 2012 findet um 16 Uhr im Essener Dom eine Andacht und die anschließende Möglichkeit zur Verehrung der Reliquien der Hll. Uneigennützigen Kosmas und Damian statt.

Diese Möglichkeit besteht nur einmal im Jahr. Alle Gläubigen sind herzlich eingeladen!

Die Adresse des Essener Doms: Dom zu Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen (www.essener-dom.de). Der Dom befindet sich in der Fußgängerzone unweit des Essener Hauptbahnhofs.

 Hll. Uneigennützige Kosmas und Damian bittet zu Gott für uns Sünder!

PfarrerWiktor Aleksejew

Kontakt: 
Internet:      www.rok-essen.de
Telefon:       (0201) 46 96 33 49 (russisch), 
                   (0201) 46 96 33 48 (deutsch)


 

Liebe Brüder und Schwestern!

Wir laden euch herzlich zu einer feierlichen Andacht ein, die am 28. September 2014 um 16:00 Uhr im Dom zu Essen stattfindet. Nach der Andacht können die Reliquien der Hll. Uneigennützigen Kosmas und Damian verehrt werden, diese werden nur einmal im Jahr zu öffentlichen Verehrung aus der Domschatzkammer herausgebracht.

Wir freuen uns, euch an diesem für die Gläubigen so wichtigem Ereignis zu sehen!

Pfarrer Wiktor Aleksejew

Adresse:

Dom zu Essen, Burgplatz 2, 45127 Essen (). Er befindet sich in der Fußgängerzone unweit vom Essener Hauptbahnhof.

Kontakt:

Pfarrer Wiktor Aleksejew

Internet: ,

Telefon: 0201 46963349

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hll. Uneigennützige Kosmas und Damian bittet zu Gott für uns Sünder!

 

Kurze Vita der heiligen Märtyrer:

Das Gedächtnis der Märtyrer und Uneigennützigen Kosmas und

Damian, die Vorbilder der römischen Uneigennützigen waren,

wird am 17. Oktober (30. Oktober nach altem Stil) gefeiert. Ihre

Heimat ist Arabien, Die heiligen Märtyrer und Uneigennützigen

Kosmas und Damian zogen durch Städte und Dörfer, verkünde-
ten Christus und heilen Kranke Kraft Christi. Für die geleistete

Hilfe nahmen die heiligen Ärzte keine Gegenleistung an. In Kili-
kien nahmen Heiden die heiligen Ärzte gefangen und brachen

sie vor den Herrscher Lysias (um 303). Damit sie sich dem

christlichen Glauben entsagen, ließ er die Heiligen unmensch-
lich schlagen und ins Meer werfen, aber ein Engel Gottes

brachte sie heil an das Ufer. Schließlich wurden die Heiligen

durch die Heiden enthauptet. Zusammen mit den heiligen Ärz-
ten wurden auch die Brüder Leontios, Anthimos und Euprepios

umgebracht.

 


 

Ehrwürdige Väter, Brüder und Schwestern,

schon seit einigen Jahren besteht am 3. Sonntag der großen Fastenzeit die Möglichkeit, die Kreuzreliquie aus dem Schatz des Kaisers in Konstantinopel im Dom zu Limburg/Lahn zu verehren. Die serbische orthodoxe Skite des hl. Spyridon hat diese wunderbare Möglichkeit ins Leben gerufen und organisiert.

Dank der Gastfreundschaft des römisch-katholischen Bischofs von Limburg kann auch dieses Jahr wieder ein orthodoxer Gottesdienst mit der Verehrung des Kreuzes gefeiert werden.

In Absprache mit den Vätern der Skite des hl. Sypridon übernimmt unsere Gemeinde des hl. Christophorus zu Mainz schon seit drei Jahren Organisation und Gestaltung des Ablaufs der Verehrung. Der Gottesdienst, den wir am Kreuz halten wollen, ist auf Anregung der Väter der Skite des hl. Spyridon entstanden und entspricht als Moleben der Ordnung eines verkürzten Orthros/Utrennja. Hefte mit den liturgischen Texten und der Ordnung des Dienstes werden von uns für Klerus und Chöre vorbereitet.


Jeder ist herzlich eingeladen, das Fest der Kreuzverehrung im Dom zu Limburg /Lahn zu feiern. Wir bitten darum, diese Einladung weiterzugeben und alle Gemeinden über die Möglichkeit der Kreuzverehrung in Limburg zu informieren.

Für den Klerus: Die Kleriker aller orthodoxen Gemeinden sind herzlich eingeladen im Gottesdienst mitzuzelebrieren. Für weitere Absprachen kann man sich gerne an Vater Johannes (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!06131-35925) aus der Mainzer Gemeinde des hl. Christophorus wenden.

Für die Chöre: Ebenso sind die verschiedenen Chöre und Sänger eingeladen, Stücke zur Kreuzverehrung in ihren Sprachen einzubringen. Wir freuen uns über eine Vielfalt an unterschiedlichen Gesangstraditionen unserer orthodoxen Landeskirchen! Für die Absprachen der Chöre wende man sich an den Chorleiter der Mainzer Gemeinde: Thomas Brodehl (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Wann: 23. März 2014, 14:00 – 16:30Uhr. (Wir bitten darum, den Dom um 16:30 zu verlassen, da sich um 17Uhr ein Gottesdienst der römisch katholischen Gemeinde anschließt)

Wo: Domplatz, 65549 Limburg an der Lahn.

In Christo,

Erzpriester Johannes  und seine Gemeinde