Was ist FOCS?

Ungeachtet aller Konfessions-Grenzen wissen sich Menschen, denen der auferstandene Christus am Herzen liegt, miteinander im Heiligen Geist verbunden. Diese Verbundenheit sollen halb-jährliche Gespräche und die Verbreitung der Zeitschrift Christian Bioethics, Non-Ecumenical Studies in Medical Morality reflektieren und vertiefen.

Die Gespräche lassen die gemeinsame Tradition der frühen Kirche als für die Gegenwart lebendig und lebbar erkennen; die Zeitschrift betont in kontroverser Diskussion die Verschiedenheiten Konfessions-gebundener Interpretationen dieser Tradition, um diese Unterschiede am Gemeinsamen der Überlieferung zu überprüfen.


Im Gegensatz zum ökumenistischen Zeitgeist (der traurigen Wirklichkeit hinter dem, was sich als „Ökumene“ ausgibt) sucht FOCS die Einheit aller Christen in der einen Kirche Christi nicht durch menschliches Sozialhandeln oder Konsensbilden voranzubringen sondern bekennt, daß diese nur von der Gnade Gottes erbeten werden kann. Unsere unverzichtbare Mitarbeit an dieser wirkenden Gnade liegt im Bemühen, in Treue zur Kirche der Apostel unser Leben in Christus zu vertiefen.

Angesichts eines „Christentums“, das sich immer mehr zur säkularen Kultur-Einrichtung degradiert, möchte das Forum, über das Trennende der verschiedenen Glaubens-Richtungen hinweg, dazu beitragen, daß Christen einander bei dieser Vertiefung beistehen.

Forum für Christliche Spiritualität in Kultur  und Bioethik

14. Gespräch

Kaiser Konstantin - Heiliger und Apostelgleicher - oder das sperrige Erbe der Kirche-Staat-Symphonie

Gesprächspartner:  Prof. Dr. phil., Prof. Dr. med. emer. H.T. Engelhardt, Jr., Houston, Tx.

Priester Johannes Nothhaas, Mainz

Dienstag, den 1. Mai 2012, Haus Hayes, Freigericht

Beginn: 15.30 Uhr Ende: 22.00 Uhr

Programm

15.30 Uhr Kaffee/Tee/Kuchen und Willkommen

16.00 Uhr:

Göttliche Monarchie und die Legitimation von Herrschaft, - und was ist mit der Demokratie?

17.00 Uhr

Heiden und Häretiker: Kaiserliche Konzilien und kaiserliche Gewalt, - oder doch lieber Anti-Diskriminierung?

 

18.30 Uhr

Abendessen

19.30 Uhr

Erst Augustus, dann Konstantin: und wie stehen wir zur göttlichen Vorsehung heute?

21.30 Uhr

Gemeinsames Nachdenken über die Beziehung von Kirche und Staat im Horizont des orthodoxen Glaubens

gegen 22.00 Uhr

Schluß

 

Texte aus:Eusebius von Caesarea: Das Leben Konstantins und Lobrede zum drerißigjährigen Regierungsjubiläum

(Texte werden bei Anmeldung zugesandt.)

Anmeldung

Bitte per email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich ...................................................(Name) (Tel.Nr.......................................................)

nehme am 14. FOCS Gespräch

am Dienstag  1. Mai. 2012      mit insgesamt ...... Personen teil

Ich brauche Hilfe bei der Buchung einer Übernachtung für ......Personen

Besondere Diätwünsche:

Unkostenbeitrag € 40

(gilt nicht für Christian Bioethics-Abonnenten und Focs-Gäste, die schon im November dabei waren)

(für Familienmitglieder wird nur ein Beitrag erhoben)

(Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf: Konto # 66031012 Michael Hayes

Bank im Bistum Essen, BLZ 3606 0295,Verwendungszweck: FOCS)

Alle Teilnehmer erhalten ein kostenloses Jahres-Abonnement (2012) der Zeitschrift

Christian Bioethics  (3 Hefte)

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich rechtzeitige Überweisung und Nachricht per Post, Fax oder e-mail (siehe Kontakt-Informationen umseitig)

Anmeldeschluß: 26.4.2012

(Kleine Bitte der Gastgeber: Bitte betrachten Sie Ihre Anmeldung als verbindlich, bzw. sagen Sie rechtzeitig ab, da die Mahlzeiten im Haus zubereitet werden.)


 

Für Mädchen im Alter von 8 bis 13 Jahren

Die täglichen Gottesdienste, der unmittelbare Kontakt zum Klosterleben, ja allein schon der bloße Aufenthalt im Kloster sind Nahrung für eine junge Seele. Ziel unseres Lagers ist es den orthodoxen Mädchen die hier im Ausland leben die Möglichkeit zu geben, das Klosterleben kennen zu lernen. Wir möchten sie mit Fähigkeiten aus der russisch-orthodoxen Tradition unserer Kirche vertraut machen, welche sie als zukünftige Mütter in ihre Familien hineintragen können.


Das Aufwachsen in einem fremden Land birgt die Gefahr, dass die Kinder ihre Muttersprache und den Bezug zur russischen Kultur verlieren. Daher wird diesem Punkt während der Arbeit mit den Kindern besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Die Mädchen haben die Möglichkeit Altersgenossen aus den Gemeinden von ganz Deutschland und anderen Ländern kennen zu lernen und Freundschaften zu schließen, was zugleich ihren kirchlichen Umgang festigt. Der Aufenthalt in der landschaftlich schönen bayerischen Umgebung, wenn auch nur kurz, bietet den Kindern Erholung des täglichen Alltagstress und des Stadtlebens.

Das Programm für das Sommerlager wechselt jährlich.


In der ersten Tageshälfte findet Religionsunterricht statt, es wird über aktuelle Alltagsprobleme diskutiert und die Kinder werden in den Kirchengesang eingeführt. In der zweiten Tageshälfte werden Handarbeiten durchgeführt und es finden Ausflüge statt.

Die Mädchen werden 6:20 Uhr geweckt und der Tag beginnt mit der Göttlichen Liturgie. Von 13-14:00 Uhr ist Mittagsruhe und nach den Abendgebeten 20:30 Uhr beginnt die Nachtruhe.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Kind 150 €.

In diesem Preis ist eine vollwertige Ernährung 3x am Tag enthalten. Es werden anfallende Materialkosten für den Unterricht und die Handarbeiten, die Gebühren für den Reiterhof und Fahrkosten für die Exkursionen bezahlt.

Es besteht die Möglichkeit finanzielle Unterstützung beim Sozial- oder Jugendamt zu beantragen. Für diesen Fall stellt das Kloster eine entsprechende Bescheinigung über die Teilnahme des Kindes und die Teilnahmegebühr aus.

Info- und Anmeldeformular Quelle

Am 5. und 6. Juni 2012 sind die Reliquien des Hl. Demetrius des Myrrhoblyten aus Thessaloniki in Esslingen zur Verehrung. Ein wahrlich großer Heiliger der orthodoxen Kirche, hoch verehrt in allen Jurisdiktionen.

Gr.-orth. Kirche "Mariä Verkündigung"
Dammstr. 1

73728 Esslingen am Neckar

0711/3167094       ‎

Islam in unserer Nachbarschaft: Was bedeutet das für Traditions-treue Christen?

Unser Thema - das Leben in der Nachbarschaft des Islam - hat für viele von uns große praktische Bedeutung. Es bildet auch den Gegenstand eines in diesem Jahr im Verlag Hagia Sophia erscheinenden Buches über den "Islam aus orthodoxer Sicht," das für Wißbegierige einen vertieften Zugang bieten wird.


FOCS - Forum für Christliche Spiritualität in Kultur  und Bioethik

16. Gespräch

Gesprächspartner: Priester Johannes Nothhaas, Mainz

 Sonntag, den 3. März 2013

Beginn: 15.30 Uhr Ende: 22.00 Uhr

Was ist FOCS?

Ungeachtet aller Konfessions-Grenzen wissen sich Menschen, denen der auferstandene Christus am Herzen liegt, miteinander im Heiligen Geist verbunden. Diese Verbundenheit sollen halb-jährliche Gespräche und die Verbreitung der Zeitschrift Christian Bioethics, Non-Ecumenical Studies in Medical Morality reflektieren und vertiefen.

Die Gespräche lassen die gemeinsame Tradition der frühen Kirche als für die Gegenwart lebendig und lebbar erkennen; die Zeitschrift betont in kontroverser Diskussion die Verschiedenheiten Konfessions-gebundener Interpretationen dieser Tradition, um diese Unterschiede am Gemeinsamen der Überlieferung zu überprüfen.

Im Gegensatz zum ökumenistischen Zeitgeist (der traurigen Wirklichkeit hinter dem, was sich als „Ökumene“ ausgibt) sucht FOCS die Einheit aller Christen in der einen Kirche Christi nicht durch menschliches Sozialhandeln oder Konsensbilden voranzubringen sondern bekennt, daß diese nur von der Gnade Gottes erbeten werden kann. Unsere unverzichtbare Mitarbeit an dieser wirkenden Gnade liegt im Bemühen, in Treue zur Kirche der Apostel unser Leben in Christus zu vertiefen.

Angesichts eines „Christentums“, das sich immer mehr zur säkularen Kultur-Einrichtung degradiert, möchte das Forum, über das Trennende der verschiedenen Glaubens-Richtungen hinweg, dazu beitragen, daß Christen einander bei dieser Vertiefung beistehen.

Programm

15.30 Uhr Kaffee/Tee/Kuchen und Willkommen

16.00 Uhr:

Frühe christliche Islam-Rezeption: Eine Herausforderung an die heutige Toleranzkultur

17.00 Uhr

Zum Problem der Philosophie im Islam und in der christlichen Theologie: Wie hilfreich ist die Vernunft für den Glauben?

 

18.30 Uhr

Abendessen

19.30 Uhr

Islamische Tradition - Christliche Tradition: Welche praktischen Folgen haben die theologischen Unterschiede?

21.30 Uhr

Gemeinsames Nachdenken über die Schwierigkeit, gegenüber dem angepaßten "liberalen" und dem traditional gelebten Islam in unserer Nachbarschaft  die eigene Position zu bestimmen

gegen 22.00 Uhr

Schluß

 

Texte von Johannes von Damaskus, Papst Benedikt XVI, H. Tristram Engelhardt und Mouhanad Khorchide

(Texte werden bei Anmeldung zugesandt.)

Anmeldung

Bitte per email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich ...................................................(Name) (Tel.Nr.......................................................)

nehme am 16. FOCS Gespräch am Sonntag  3. März 2013 mit insgesamt ...... Personen teil

Ich brauche Hilfe bei der Buchung einer Übernachtung für ......Personen

Besondere Diätwünsche:

Unkostenbeitrag € 40

(gilt nicht für Christian Bioethics-Abonnenten)  (Für Familienmitglieder wird nur ein Beitrag erhoben)

(Bitte überweisen Sie diesen Betrag auf: Konto # 66031012 Michael Hayes

Bank im Bistum Essen, BLZ 3606 0295,Verwendungszweck: FOCS)

Alle Teilnehmer erhalten ein kostenloses Jahres-Abonnement (2013) der Zeitschrift Christian Bioethics  (3 Hefte), die "im Bündel" verschickt werden, wenn alle drei Hefte erschienen sind (Frühjahr 2014). (Reguläre Focs-Abonnenten erhalten die Hefte gleich bei Erscheinen)

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, empfiehlt sich rechtzeitige Überweisung und Nachricht per Post, Fax oder e-mail (siehe Kontakt-Informationen umseitig)

Anmeldeschluß: 27.2.  2013

(Kleine Bitte der Gastgeber: Bitte betrachten Sie Ihre Anmeldung als verbindlich, bzw. sagen Sie rechtzeitig ab, da die Mahlzeiten im Haus zubereitet werden.)

Wegbeschreibung

Mit der Bahn:

Der nächste Bahnhof heißt Langenselbold. (Er liegt zwischen Hanau und Gelnhausen.) Von dort können einige Gäste abgeholt werden. Bitte vorher klären!

Mit dem Wagen:

A 66 (Frankfurt – Fulda), Ausfahrt Langenselbold. Den Schildern nach „Freigericht“ folgen bis Ortsteil Somborn. Dort beim zweiten Kreisel rechts abbiegen, den Busbahnhof links liegen lassen, der Barbarossastraße folgen. 500m vor Ortsende in die Buchbergstraße (rechts) einbiegen.  Der Eingang in unser Haus liegt auf der Waldstraße.

oder

A 45 (Würzburg – Gießen),  die zweite (nördliche) Ausfahrt nach Alzenau-Michelbach nehmen. In Michelbach links ab nach Albstadt, dort der Hauptstraße folgend in Richtung Rodenbach. Oben auf dem Berg geht rechts der Abzweig nach Freigericht-Somborn. Im Dorf links in die Buchbergstraße einbiegen (Achtung, rechts heißt sie Freigerichter Straße) , weiter wie oben.


 

Wochenendseminar für junge Erwachsene
vom 09. – 12. Mai 2013 
im Freizeithaus Käsenbachtal in Albstadt


zum Thema: 
„Gottes Liebe ist grenzenlos“ 
Betrachtungen zu den Fastensonntagen im Lichte der Auferstehung